Young Jazz und

Schooljazz

Diese Projekte richten sich an die allgemein bildenden Schulen und an die Musikschulen in Lübeck und in der Region. Professionelle und pädagogisch erfahrene Musikerinnen und Musiker des Jazzpool gehen in die Schulen und unterrichten dort im jeweils laufenden Schuljahr die bestehenden oder auch noch zu gründende Schülerbands.

Unter dem Titel "Young Jazz" führt der Jazzpool regelmäßig sog. "Schnupperkurse" an den Schulen durch, um interessierte musizierende Schülerinnen und Schüler in die Möglichkeiten des Jazz-Musizierens einzuführen.

Als "Schooljazz" wird die kontinuierliche jazzmusikalische Arbeit an einer Schule bezeichnet.

Den Abschluss der Zusammenarbeit bildet jeweils das gemeinsame Konzert der Schülerbands im Jazzclub "liveCV" im Hause des CVJM in der Großen Petersgrube Nr 11 in Lübecks Aktstadt.

Im Mittelpunkt der musikalischen Zusammenarbeit stehen bekannte und eigens komponierte Titel des Jazz und der jazzverwandten Popmusik.

Gemeinsam mit den zuständigen Lehrerinnen und Lehrern lernen die Mitglieder der Schülerbands die Musizierweisen im Jazz kennen, erhalten Anleitungen zum Improvisieren als Solisten und werden in Geschichte und Stilformen des Jazz und verwandter Musik eingeführt.

In den zurückliegenden Projektphasen hatten sich u.a. folgende Schulen an diesen Projekten beteiligt: Johanneum, Katharineum, Thomas-Mann-Schule, Carl-Jacob-Burckhardt-Gymnasium, Geschwister-Prenski-Schule, Leibniz-Gymnasium (Bad Schwartau), Ostsee-Gymnasium (Timmendorfer Strand), Oberschule zum Dom sowie die Musikschule der Hansestadt.

Das Foto zeigt einen Blick in die Probe der "Prenski-Brass" an der Geschwister-Prenski-Gesamtschule in Lübeck unter der Leitung der Musiklehrerin Sabine Seidensticker und dem Jazzpool-Dozenten Peter Ortmann.

 

 Jazzherbst - Workshop in Meisterkurs-atmosphäre

Der zentrale, "Jazzherbst" genannte Workshop des Jazzpool Lübeck e.V. findet traditionellerweise alle zwei Jahre im Herbst statt. Junge, bereits profilierte Jazztalente aus Lübeck und Umgebung erhalten die Gelegenheit, mit herausragenden Jazzlegenden der internationalen Jazzszene zusammenzuarbeiten.

 

Ihre Arbeits- und Probenergebnisse präsentieren sie gemeinsam mit ihren Dozenten im Europäischen Hansemuseum beim Burgtorkloster in Lübeck. Der Worskhop selbst findet in den gut ausgestatteten Räumen des Zentrums für Musikkultur an der Schwartauer Allee in Lübeck statt.

 

Den "Jazzherbst" gibt es seit Gründung des Jazzpool im Jahre 2013. Der Jazzpool konnte bisher folgende Dozenten verpflichten: John Ruocco, John Betch und Jan Michalak; Michal Urbaniak, Kim Clark und Keith Copeland; Vadislav Sendecki und Sue Terry; Frank Möbus, Mario Doctor und Geoffrey de Masure . Für 2019 wurden Volker Holly Schlott, Saxophone, Gary Husband, Schlagzeug und Klavier sowie Carlos Bica, Kontrabaß, verpflichtet.

 

Das Foto zeigt die drei Dozenten beim gemeinsamen Abschlusskonzert mit den Teilnehmern im "Beichthaus" des Europäischen Hansemuseums.

 

Der nächste Jazzherbst-Workshop findet turnusgemäß im Herbst 2021 wiederum im Zentrum für Musikkultur in Lübeck statt.

 

Junge, bereits fortgeschrittene Jazzmusikerinnen und Jazzmusiker mögen sich bitte bei Interesse an den Jazzpool wenden. unsere Dozenten haben bereits zugesagt: Bruno Castellucci (Italiener aus Belgien) am Schlagzeug, Harry Sokal aus Österreich am Saxophon sowie Hubert Nuss aus Köln am Klavier. die traditioneller Workshop-Präsentation findet am Samstagabend, 20.11.2021 im Lübecker Zentrum für Musikkultur statt.

 

 

 

Lübecker Jazzpreis

Die jährliche Verleihung des Lübecker Jazzpreises geht auf die Initiative des Jazzpool Lübeck e.V. zurück. Der Preis wird im Jahre 2019 im Rahmen des Travejazz Festivals bereits zum vierten Mal vergeben. Jeweils im Anschluss an die Preisverleihung präsentiert die Preisträgerin oder der Preisträger mit eigenem Ensemble ein aktuelles Programm auf der Open-Air-Bühne des Festivals.

Als besondere Anerkennung ist die Preisverleihung mit der Überreichung einer von dem international renommierten Schauspieler und Künstler Armin Müller-Stahl künstlerisch gestalteten Lithographie verbunden, das ein Jazz-Motiv zeigt.

Björn Engholm, Ministerpräsident a.D., sowie Frank-Thomas Gaulin, Inhaber des Kunsthauses Lübeck, übergeben den Preis traditionellerweise. Sie sind auch die Stifter des Preises, der mit 1.500 € dotiert ist.

Der Preis geht jeweils an ein Jazztalent, das bereits über Spielfähigkeiten, Spielvorstellungen und Erfahrungen verfügt, die auf den Beginn einer professionellen und künstlerisch ausgereiften Karriere als Jazzmusikerin oder Jazzmusiker deuten lassen.

Bisherige Preisträger waren das Annelie-Ripke-Quintett, das Ensemble Bento und Emma Longard im Jahre 2016, im Jahr 2017 war es der Lübecker Saxophonist David Jedeck, im Jahre 2018 der Trompeter Michel Schroeder (siehe Foto von peng!).

Im Rahmen des Travejazz Festivals 2019 wurde am 7. September dem Lübecker Gitarristen Alexander Rueß der Lübecker Jazzpreis verliehen. Rueß stellte sich im Anschluss an die Preisverleihung mit seiner eigenen Band dem Publikum musikalisch vor.

Der Träger des Lübecker Jazzpreises 2021 ist der Saxophonist Leon Sladky. (Foto). "Corona-bedingt" erhält er Preisgeld und Urkunde im Dezember in einer kleinen Feierstunde. Das traditionelle Konzert des Preisträgers findet Anfang des Jahres 2021 im Kolosseum in Lübeck statt. (Der eigentlich Rahmen zur Verleihung - das Travejazz Festival musste in diesem Jahr leider ausfallen).